Burnout Test

Alle hier genannten Test können in eine Richtung weisen, jedoch erst der/die erfahrene PsychotherapeutIn, PsychologIn oder Facharzt/Ärztin kann Ihnen Sicherheit darüber geben. Die Dauer der Beeinträchtigungen, die körperliche Erscheinungsformen, Ihre private soziale, psychische - ja sogar die ökonomische und arbeitsmäßige Lage sollten jedenfalls mit einbezogen werden.

Die Psychotherapie jeder seelischen Erkrankung baut immer auf einer korrekten Diagnose auf. Der Psychotherapie sollte immer eine medizinische Abklärung vorangehen die andere Ursachen (möglichst) ausschließt. (im Falle der Verrechnung mit der Krankenkasse ist dies in Ö sogar Bedingung). Denn Symptome wie z.B. chronische Müdigkeit, Unruhe, Schwindel etc. können auch andere Ursachen haben und erfordern dann andere Therapieansätze.

 

Wie kann ich meinen Burnout status selbst testen?

  • Auf der Seite Hilfe-bei-burnout.de finden Sie einen online Test. (Empfehlenswert***)

  • Bei Dr. Possnigg (Psychiater, Neurologe in Österreich) finden Sie einen Burnout-Test und Fragebögen zum Ausdrucken.
  • Eine empfehlenswerte*** Testmöglichkeit gibt es auf einer website der Uni Graz, (c) Dr. Paul Jiménez hier. Sie erhalten Sie Rückmeldung zu den wichtigsten Burnout-Faktoren und können den Test sogar später wiederholen und für sich Vergleichswerte finden. Der Test wurde neu aufgelegt und beinhaltet auch einen Schlaftest. (März 2012 - ich habe gerade selbst den Test wiederholt - link zur Studie mit Test
  • Ein guter** und optisch ansprechender online Test zur Ermittlung Ihrer körperlich-seelischen Balance von enneagon.

  • Weiters bietet die deutsche website "http.//www.therapie.de" einen** online Burnout-Test.

  • Der Swiss-Burnout Test*** stammt von (c) Prof. Matthias Burisch, Universität Hamburg. Hier werden die Ergebnisse von sehr vielen TestteilnehmerInnen wieder als Maßstab "hineingespielt" und so ein guter Realbezug hergestellt. M. Burisch ist außerdem auch Buchautor und maßgeblicher Burnout Forscher in Europa. Interessant ist dabei, dass bei diesem Test versucht wird, einen kulturell-geprägten Maßstab zu entwickeln/nutzen.

  • Zuletzt noch eine weitere** online Testmöglichkeit, angelehnt an den MBI bei Burnouttest.net, der Autor dieser website beschreibt Burnout z.B. bei helfenden Berufen - z.B. bei der Feuerwehr.

  • Für englischsprachige InteressentInnen gibt es hier eine entsprechende Version des MBI - english version online.

Der Klassiker

Burnout testenAls eines der ersten Testinstrumente gilt der Maslach Burnout Inventory (MBI), 1981 von Maslach & Jackson für den anglo-amerikanischen Raum entwickelt. Anhand von 22 Fragen werden die 3 Bereiche abgefragt:

    1. Emotionale Erschöpfung (emotional exhaustion, 9 Items)

    2. Depersonalisierung (depersonalization, 5 Items),

    3. reduzierte persönliche Leistungsfähigkeit (reduced personal accomplishment, 8 Items).

    Online können Sie auf einer externen website einen Test machen und erhalten dazu eine erste Einschätzung was zu tun ist. Eine andere Möglichkeit gibt es mit dem MBI -Fragebogen. (95 kb pdf download) Der MBI gilt nicht als wissenschaftliche Testmethode.

 

Die Überdruss Skala

Pines, Aronson & Kafry entwickelten 1982 einen Fragenkatalog, mit welchem sich anhand von 21 Fragen der Grad des Überdrusses beziehungsweise Burnout messen lässt. Hierbei sind es ebenfalls 3 Aspekte der körperlichen, emotionalen und geistigen Erschöpfung, die gemessen werden.

 

Wissenschaftliche Messinstrumente

Wann ist ein Testverfahren wissenschaftlich? Es gibt dazu Gütekriterien wie: Objektivität (Unabhängigkeit vom Tester), Zuverlässigkeit der Messmethode, Fehlerfreiheit, Normierbarkeit. Die obenstehenden links führen zu Tests, die Ihnen Richtungen anzeigen können - keine objektiv wissenschaftliche Ergebnisse. Der Vollständigkeit halber seien hier noch 3 wissenschaftliche Testverfahren erwähnt.

  • OLBI (Oldenburg Burnout Inventar) von Demerouti (1999),
  • HBI (Hamburger Burnout Inventar) von Burisch (2005),
  • CBI (Copenhagen Burnout Inventory) von Kristensen et al. (2005).

zudem gibt es spezielle Burnout-Tests für bestimmte Berufsgruppen wie das TBS (Teacher Burnout Scale) für LehrerInnen.